Familie K. mit „Rusty“ aus Augsburg

Hallo liebe Familie Seitle,

erstmal möchten wir uns vielmals für diesen wahnsinnig tollen Hund bedanken!

Wir sind so überglücklich über und mit unsrem Rusty!

Auch in der Welpenstunde haben wir uns immer sehr wohlgefühlt und konnten so viele Tipps mitnehmen! Eure herzliche Art und die Ruhe, die ihr ausstrahlt, hat uns sehr begeistert.

Da ihr von uns leider so weit weg seid, haben wir uns in unsrem Umkreis nach anderen Hundeschulen umgesehen. Eine Hundeschule fanden wir mehr als grauenhaft und auch Rusty war sehr aufgebracht.

Bei uns um die Ecke sind wir jetzt in einer Hundeschule, die zwar ok ist, aber verglichen mit euch, absolut nicht mithalten kann. Sodass wir uns entschieden haben, nach diesem Kurs erstmal eine Pause einzulegen und bei eventuell aufkommenden Schwierigkeiten uns dann lieber wieder an euch wenden möchten.

Eigentlich wollten wir ja die Junghundschule bei euch noch mitmachen! Aber da die ständige lange Fahrerei organisatorisch etwas schwierig ist, werden wir es erstmal, schweren Herzens, dabei belassen.

Für all eure Mühe, diesen wunderbaren Hund und eure vielen tollen Tipps bedanken wir uns von Herzen.

Ganz liebe Grüße

Familie K. mit „Rusty“ 😉 aus Augsburg

 

Dustin mit „Una“

 

Spannende 1,5 Jahre liegen hinter Dustin mit seiner Blindenführhündin Una.

Nach mehreren Telefonaten und persönlichen Gesprächen bei uns zu Hause mit Familie Seitle hieß es dann im Januar 2019: „Wir haben einen Führhund für Dustin“. Die Spannung war groß.

Mit meinem Vater machte ich mich auf den Weg nach Neuburg. Immer im Hinterkopf, dass ich eine Schwester habe die große Angst, vor Hunden hat und auch noch eine behinderte Schwester, wo ich nicht wusste, wie sie auf meinen Hund reagiert.

Einen Tag nach unserer Ankunft in Neuburg kam Maria und übergab Una an mich. Es war ziemlich aufregend. Una hat mich sofort akzeptiert und weicht mir seitdem nicht mehr von der Seite.  Es folgte eine spannende Einführungswoche. Wobei Maria mich super an Una und das Führen heranführte. Am  darauffolgenden Wochenende kam meine Mutter mit meinen beiden Schwestern um Una kennenzulernen. Una ist sofort auf meine ängstliche Schwester zugegangen und siehe da, diese fing sofort an, sie zu streicheln. Das Eis war gebrochen. Auch suchte Una den Kontakt mit meiner zweiten Schwester und fand auch sofort den Zugang zu ihr. Nach den 2 Wochen in Neuburg konnten wir Una mit nach Hause nehmen. Dort wurden wir noch eine weitere Woche von Maria geschult und konnten trotz Schneefall die Führhundeprüfung mit Bravour ablegen. Seitdem ist Una ein festes Mitglied unserer Familie.

Jeden Morgen hilft sie mir meinen Arbeitsweg mit Bus und Bahn sicher zu absolvieren.

In der Praxis, ich arbeite als Masseur, ist sie eine „ feste Mitarbeiterin“. Sie wirkt auch auf die Patienten sehr beruhigend. Sie wartet geduldig und entspannt auf den Feierabend. Dann geht es erst mal wieder mit Bus und Bahn nach Hause.

Am Wochenende hat Una frei und darf auch, wie an allen anderen Tagen in ihrer Freizeit Hund sein. Das genießt sie sehr. Einfach im Garten liegen,  mit dem Ball spielen oder von der ganzen Familie abwechselnd gekuschelt zu werden.

Dieses Jahr waren wir das erste Mal mit meinen Eltern an der Nordsee und in Italien. Die Autofahrten hat sie super mitgemacht. Sie hat sich auch sofort an die neuen Wege gewöhnt und mich auch dort sicher geleitet. Viele Leute sehen sich um und staunen, wie souverän Una mich führt. Auch wenn ich mit ihr Gassi gehe, zeigt sie mir alle Hindernisse etc. an.

Mein ganzes Lob geht an Maria und die Führhundeschule für diese super tolle Ausbildung.

Der nächste große Schritt wird die eigene Wohnung sein.

Una testet schon mal unsere eigenen vier Wände.

 

 

Ganz liebe Grüße aus Haltern am See

Dustin und Una

 

 

 

 

 

Nach oben